Akzeptanz und Auswirkung korperlich-sportlicher Aktivierung by Nicole Hensler

By Nicole Hensler

Show description

Read or Download Akzeptanz und Auswirkung korperlich-sportlicher Aktivierung in der interdisziplinaren padiatrischen Adipositas-Nachsorge PDF

Best physical education and sport books

Review of Developments in Transport in Asia and the Pacific 2005

The evaluate, a biennial ebook, is dependent into 3 major elements. half I describes the surroundings in which the shipping region is constructing and the primary demanding situations that this setting poses to governments, the shipping and society at huge. half II makes a speciality of tracing the numerous improvement of roads, railways, delivery, ports, inland waterways and air shipping industries and infrastructure within the area.

Additional resources for Akzeptanz und Auswirkung korperlich-sportlicher Aktivierung in der interdisziplinaren padiatrischen Adipositas-Nachsorge

Example text

Die Zusammensetzung von Frauenmilch und Formelmilch I. Teil: Theoretische Grundlagen – 2. Adipositas im Kindes- und Jugendalter 31 unterscheidet sich bezüglich der Makronährstoffe im Wesentlichen hinsichtlich des Eiweißgehaltes (vgl. von Kries und Toschke 2004). B. das elterliche Gewicht, sozioökonomische Faktoren und mütterliches Rauchen in der Schwangerschaft einen Einfluss haben“ (Oberle et al. 2004; S. 64). Bei Kindern und Jugendlichen gibt es drei kritische Lebensabschnitte: das Kleinkindalter, die frühe Kindheit (5.

A. Muskulatur) beruht, während er bei Mädchen auf die steigende die Fettmasse zurückgeht (vgl. Kromeyer-Hauschild et al. 2001). Die individuellen BMI-Werte können anhand von populationsspezifischen Referenzwerten für das Kindes- und Jugendalter in Form von alters- und geschlechtsspezifischen Perzentilen eingeschätzt werden (vgl. Wabitsch et al. 2002). Die BMI-Perzentilen von Kromeyer-Hauschild (2001) (siehe Abb. 6 und 7) sind aktuelle Referenzwerte für deutsche Kinder und Jugendliche. Die Frage, ob sie als morbiditätsbezogene Normalwerte genutzt werden können, muss noch evaluiert werden (vgl.

Die wenigen existierenden Studien führen nicht zu einheitlichen Ergebnissen (Überblick bei Must et al. 1999). Zur Mortalität, die als Folge kindlicher Adipositas in Langzeitstudien ermittelt wurde, existieren zuverlässigere Studien (Hoffmanns et al. 1988; Waaler et al. 1984; Gunnell et al. 1988; Nieto et al, 1992). „Übereinstimmend wurde ein relatives Risiko von –1,5 für alle Todesursachen und von 2,0-2,5 für Tod infolge kardiovaskulärer Erkrankungen gefunden“ (Laessle et al. 2001, 6). a. sind somit bestimmt.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 32 votes