Aufruhr auf Kregen. 52. Roman der Saga von Dray Prescot by Alan Burt Akers

By Alan Burt Akers

Show description

Read Online or Download Aufruhr auf Kregen. 52. Roman der Saga von Dray Prescot PDF

Similar german books

Vernetztes Wissen: Organisationale, motivationale, kognitive und technologische Aspekte des Wissensmanagements in Unternehmensnetzwerken

Martin Ahlert, Günther Blaich und Jan Spelsiek untersuchen, inwiefern motivationale Aspekte des Wissenstransfers, den move von Wissen beeinflussende Faktoren und technologische Aspekte zusammengeführt werden können, um als foundation zur systematischen Gestaltung des Wissenstransfers zu dienen. Sie entwickeln eine dating administration Balanced Scorecard zur Gestaltung und Evaluierung des Wissenstransfers in Unternehmensnetzwerken.

Additional resources for Aufruhr auf Kregen. 52. Roman der Saga von Dray Prescot

Example text

Ich hielt die Waffen so, daß ihre Spitzen zu Boden zeigten. Ich rief: »Hört zu, Doms. Ich will nicht gegen euch kämpfen. « Das Gebrüll, das ich zur Antwort erhielt, hätte von einem hungrigen Chunkrah stammen können. Der Mann stieß einfach nur einen unartikulierten Schrei aus und drohte wild mit dem Schwert. So war das also. Sinnlos, weiter abzuwarten. Ich riß Rapier und Dolch hoch und stürmte auf sie zu. Es heißt, im Alter wird man toleranter. Nun, nach meinem Bad im Heiligen Taufteich von Aphrasöe war ich noch immer jung.

Shando, den man auch Shando den Impulsiven nannte, schnaubte. »Aye. « Auf diese Bemerkung hin leuchteten die beiden alten Soldaten mit ihren Laternen in jede Ecke und jeden Winkel der Gasse. Und plötzlich war da ein blauer Schimmer zu sehen, der sofort ihre Aufmerksamkeit erregte. Anscheinend kam er aus der Gasse, die ein Stück weiter von der Larmingstraße abzweigte. Vorsichtig betraten sie wieder die Straße. Das blaue Licht erstarb in dem Moment, da sie die Füße auf das Kopfsteinpflaster setzten.

Nath Swantram schätzte seinen offensichtlichen Spitznamen Nath der Clis nicht im mindesten. Er stolzierte mit einer Forschheit auf meinen Schreibtisch zu, die für ein so stilles Arbeitsgemach unangebracht war. Das gelbe Blatt Papier in seiner Hand wurde auf den Tisch geknallt. Er trat einen Schritt zurück und starrte mich mit offensichtlicher hämischer Freude und Genugtuung an. Einen Augenblick lang herrschte völlige Stille. Alle möglichen angebrachten - und unangebrachten Erwiderungen schössen mir durch den Kopf.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 11 votes