Celluloseesterlacke: Die Rohstoffe, ihre Eigenschaften und by Dr. Calisto Bianchi (auth.)

By Dr. Calisto Bianchi (auth.)

Show description

Read or Download Celluloseesterlacke: Die Rohstoffe, ihre Eigenschaften und lacktechnischen Aufgaben; Prinzipien des Lackaufbaues und Beispiele für die Zusammensetzung; technische Hilfsmittel der Fabrikation PDF

Best german_7 books

Langer erwerbstatig — aber wie?: Mit einer Einfuhrung von Gerhard Naegele und Winfried Schmahl

Die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sollen zukünftig länger erwerbstätig sein. Die gesetzliche Anhebung der Altersgrenze zum Renteneintritt und finanzielle Verschlechterung bei einem frühzeitigen Berufsausstieg bewirken jedoch nicht, daß die Beschäftigten auch länger arbeiten können. Die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, die Erwerbsverläufe, die Arbeitszeit und die Arbeitsanforderungen müßten auch entsprechend "altersgerecht" organisiert und gestaltet werden.

Allgemeine Diagnostik und Therapie der Hautkrankheiten: Als Einführung in die Dermatologie für Studierende und Praktiker

Angesichts der vielen dermatologischen Lehrbiicher, die schon bestehen, ist meines Erachtens ein Wort der Entschuldigung am Platze, wenn guy ihre Anzahl weiter vermehrt. Die Entschuldigung kann nur darin liegen, daB das neue Lehrbuch sich von den bisherigen wesentlich unterscheidet, in erster Linie durch eine besondere didaktische Idee, die ihm zugrunde liegt.

Extra info for Celluloseesterlacke: Die Rohstoffe, ihre Eigenschaften und lacktechnischen Aufgaben; Prinzipien des Lackaufbaues und Beispiele für die Zusammensetzung; technische Hilfsmittel der Fabrikation

Sample text

4. Verhinderung des Zerfalls des gebildeten Schwefelsäureanhydrids durch Entziehung der überschüssigen Wärme aus dem Reaktionsraum. Die Röstgase eines gewöhnlichen Kiesofens gehen zunächst in die Staubkammern die wegen der erforderlichen Reinheit der Gase sehr groß sind. Nach ihrer Abkühlung werden die Gase so lange mit Wasser gewaschen, bis die chemische und optische Untersuchung ihre vollständige Reinheit ergibt, dann werden sie getrocknet und gelangen nach einer Erwärmung in den Kontaktapparat.

Die Salpetersäure destilliert fast wasserfrei über, während unten die Schwefelsäure nitrosehaltig abläuft. Der Preis der Salpetersäure, gemischt mit etwa 10% Schwefelsäure, wie sie von den Nitrocellulosefabriken bezogen wird, beträgt etwa 60 Rpf. für ein Kilogramm. Die Essigsäurel ist ~e einzige organische Säure, welche bisher in erheblichen Mengen zur Herstellung von Celluloseestern verwendet wird. Die Eigenschaften der verdünnten Säure sind durch ihre Verwendung im Haushalt allgemein bekannt.

Hierdurch wird die Nitrocellulose bis auf die Adhäsionssäure von Säure befreit. Meist wird sie dann mit 40 Celluloseester. Zangen herausgehoben und in geeigneter Weise mit Wasser gemischt. Die während des Nitrierens undSchleuderns entstehenden Dämpfe (Stickoxyde und Salpetersäure)l werden durch einen im Oberteil der Zentrifuge befindlichen Stutzen mit Hilfe von Steinzeugexhaustorenl abgesaugt und einer Absorptionsanlage 2 zugeführt. 3. Das Thomson· Verfahren. Es beruht darauf, daß die Säure nach der Nitrierung abgelassen wird unter gleichzeitigem Zulaufenlassen von Wasser, wobei eine Mischung der beiden Flüssigkeiten möglichst vermieden wird.

Download PDF sample

Rated 4.23 of 5 – based on 47 votes