Checkliste XXL Nephrologie, m. CD-ROM by Bernd Grabensee

By Bernd Grabensee

Show description

Read Online or Download Checkliste XXL Nephrologie, m. CD-ROM PDF

Similar german books

Vernetztes Wissen: Organisationale, motivationale, kognitive und technologische Aspekte des Wissensmanagements in Unternehmensnetzwerken

Martin Ahlert, Günther Blaich und Jan Spelsiek untersuchen, inwiefern motivationale Aspekte des Wissenstransfers, den move von Wissen beeinflussende Faktoren und technologische Aspekte zusammengeführt werden können, um als foundation zur systematischen Gestaltung des Wissenstransfers zu dienen. Sie entwickeln eine courting administration Balanced Scorecard zur Gestaltung und Evaluierung des Wissenstransfers in Unternehmensnetzwerken.

Additional resources for Checkliste XXL Nephrologie, m. CD-ROM

Example text

Duplexsonographie ........................................ ̈ ̈ ̈ ̈ ̈ ̈ ̈ ̈ Diagnostik bei V. a. Nierenarterienstenose (NAST) bei klinisch vorselektionierten Patienten (Kriterien s. S. 220). Beurteilung der Transplantatarterien und intrarenalen Gefäße des Transplantates (NAST; AV-Fistel) sowie der Iliakalgefäße, an die das Transplantat angeschlossen ist. Nierenvenenthrombose der nativen Gefäße und der Transplantatgefäße. Beurteilung des PI bei Transplantaten zum Monitoring von Abstoßungen und der Transplantatperfusion.

Weiblich: 87 – 147 ml/min ϫ 1,73 m2. Beurteilung: Folgende z. T. physiologische Schwankungen sind ggf. zu berücksichtigen: ț Tageszeit: Maximum der GFR am Nachmittag, Minimum der GFR in der Nacht. ț Ausmaß der Proteinaufnahme: Unter proteinreicher Ernährung kommt es zu einer Zunahme der glomerulären Filtration (Filtrationsreserve). ț Extrazellulärer Flüssigkeitsraum. ț Schwangerschaft: In bestimmten Situationen kommt es zu einem Anstieg des Glomerulumfiltrates (Schwangerschaft, Akromegalie, Frühstadium des Diabetes mellitus).

Dies kann nur für eine Substanz zutreffen, die frei glomerulär filtriert und vollständig tubulär sezerniert wird. Einer solchen Bedingung kommt die Paraaminohippursäure (PAH) sehr nahe. Die PAH wird bei der Nierenpassage nur zu etwa 70 – 90% aus dem Plasma eliminiert. Die mit der PAH gemessene Clearance wird daher auch als „effektiver renaler Plasmafluss“ (ERPF) bezeichnet. Normwerte für den ERPF: – Männer: 613 Ϯ 162 ml/min ϫ 1,73 m2. – Frauen: 531 Ϯ 138 ml/min ϫ 1,73 m2. Der effektive renale Blutfluss (ERBF) lässt sich unter Kenntnis des Hämatokrits berechnen: ERBF = ERPF / (1-Hämatokrit).

Download PDF sample

Rated 4.38 of 5 – based on 7 votes