Die Anatomischen Namen: Ihre Ableitung und Aussprache by Professor Dr. Hermann Triepel, Dr. med. et phil. H. Stieve

By Professor Dr. Hermann Triepel, Dr. med. et phil. H. Stieve (auth.)

Show description

Read Online or Download Die Anatomischen Namen: Ihre Ableitung und Aussprache PDF

Similar german_7 books

Langer erwerbstatig — aber wie?: Mit einer Einfuhrung von Gerhard Naegele und Winfried Schmahl

Die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sollen zukünftig länger erwerbstätig sein. Die gesetzliche Anhebung der Altersgrenze zum Renteneintritt und finanzielle Verschlechterung bei einem frühzeitigen Berufsausstieg bewirken jedoch nicht, daß die Beschäftigten auch länger arbeiten können. Die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, die Erwerbsverläufe, die Arbeitszeit und die Arbeitsanforderungen müßten auch entsprechend "altersgerecht" organisiert und gestaltet werden.

Allgemeine Diagnostik und Therapie der Hautkrankheiten: Als Einführung in die Dermatologie für Studierende und Praktiker

Angesichts der vielen dermatologischen Lehrbiicher, die schon bestehen, ist meines Erachtens ein Wort der Entschuldigung am Platze, wenn guy ihre Anzahl weiter vermehrt. Die Entschuldigung kann nur darin liegen, daB das neue Lehrbuch sich von den bisherigen wesentlich unterscheidet, in erster Linie durch eine besondere didaktische Idee, die ihm zugrunde liegt.

Extra resources for Die Anatomischen Namen: Ihre Ableitung und Aussprache

Sample text

Verwandt mit 6 m:elr;, u1:ev6,; der Kamm. In peaten ossi8 plibis Schambeinkamm. Bei den Römern war pecten das ganze Schambein, wie auch u-relr; in derselben Bedeutung vorkommt. pecten ("-relr;) ist zunächst Kamm zum Kämmen, nicht etwa Kamm = Grat. Später, seit dem Mittelalter, wurde nur noch ein Teil des Schambeins, sein Grat, als pecten bezeichnet. pectineus zum Schambein gehörend. pectinätns kammähnlich, eigentlich mit einem Kamm versehen. pectus, -öris, n. die Brust. pectorälis zur Brust gehörend.

IJ die Brustwarze, ursprünglich auch nur auf die die papilla mammaedeckende Epidermis bezogen (Hyrtl), später in allgemeinerer Bedeutung gebraucht. epitheliälis* zum Epithel gehörend. Hybrid, aber statthaft (s. Ein!. S. 4). epithalamus, -i, m. der auf dem Thalamus liegende Gehirnabschnitt. apo,. S. thalamus. epitympanicus auf der Trommelhöhle liegend. Gebildet von Tvpnavov. S. tympanum. epitrochleoanoonäeus 25 epitrochleoanconäeus. Sprachlich sehr schlechte Bezeichnung eines als Spielart auftretenden kurzen Muskels, der vom epicondylus ulnaris humeri zur Ulna zieht, den sUlcus nervi ulnaris überbrückend.

Der Fuß. petiolus -i, m. der Stiel. Deminutiv von pes, pedis, m. der Fuß, anstatt pediolus. In petiolus epiglottidi8. petrösus* felsig. Hybrid, aber statthaft. Gebildet von o nheor; (auch 1] nhea) der Felsen. In 08 petrosum (pars petrosa os8i8 temporalis}, das zum Teil aus sehr hartem Knochengewebe besteht. - Allgemein gebraucht werden auchfossula petrosa, sukus petrosus, nervu8 petrosus als Abkürzungen für fossula OB8i8 petrosi. In Zusammensetzungen wird o8 petrosum zu petro- abgekürzt, was man unmittelbar auf nheor; beziehen kann.

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 39 votes