Kritische Theorie und historische Politik: by Michael Th. Greven

By Michael Th. Greven

Show description

Read or Download Kritische Theorie und historische Politik: Theoriegeschichtliche Beiträge zur gegenwärtigen Gesellschaft PDF

Similar german_7 books

Langer erwerbstatig — aber wie?: Mit einer Einfuhrung von Gerhard Naegele und Winfried Schmahl

Die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sollen zukünftig länger erwerbstätig sein. Die gesetzliche Anhebung der Altersgrenze zum Renteneintritt und finanzielle Verschlechterung bei einem frühzeitigen Berufsausstieg bewirken jedoch nicht, daß die Beschäftigten auch länger arbeiten können. Die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, die Erwerbsverläufe, die Arbeitszeit und die Arbeitsanforderungen müßten auch entsprechend "altersgerecht" organisiert und gestaltet werden.

Allgemeine Diagnostik und Therapie der Hautkrankheiten: Als Einführung in die Dermatologie für Studierende und Praktiker

Angesichts der vielen dermatologischen Lehrbiicher, die schon bestehen, ist meines Erachtens ein Wort der Entschuldigung am Platze, wenn guy ihre Anzahl weiter vermehrt. Die Entschuldigung kann nur darin liegen, daB das neue Lehrbuch sich von den bisherigen wesentlich unterscheidet, in erster Linie durch eine besondere didaktische Idee, die ihm zugrunde liegt.

Extra resources for Kritische Theorie und historische Politik: Theoriegeschichtliche Beiträge zur gegenwärtigen Gesellschaft

Example text

Da sind zum einen die unübersehbaren Affinitätendes Grundbegriffs ,Arbeit' von Lulaics und der Grundkategorie des ,Handelns' von Weber und da ist zum anderen die Orientierung auf ethische Setzung als möglichen Ausweg aus der Krise der objektiven Vernunft. Die Zentralkategorie von Webers soziologischer Handlungstheorie ist bekanntlich einerseits durch seine subjektiv gesetzte Sinnhaftigkeit und andererseits als soziales Handeln in seiner Beziehung ,auf das Verhalten anderer' kategorial bestimmt.

Dem Relativismus freilich, der aus einer hier innehaltenden Analyse bei zeitgenössischen Denkern wie Weber, Simmel, aber auch bei dem Luk:ics bekannten Mannheim resultiert, tritt Luk:ics nicht mit resignativer Skepsis bei, sondern mit frühmarxschem Pathos und Hegel'scher Gewißheit6 entgegen. Die resignative Skepsis erscheint ihm in seinen Literaturstudien, vor allem in seiner pejorativen Einschätzung der zeitgenössischen ,modernen' bürgerlichen Literatur, geradezu als apologetischer Ausdruck einer stagnierenden Gattungsgeschichte in der bürgerlichen Gesellschaft, die ihr mögliches Bewußtsein von sich selbst gerade dadurch verfehlt, daß sie sich unhistarisch als Bewußtsein überhaupt setzt.

Menschlichen Wesen" als dem "Ensemble gesellschaftlicher Verhältnisse" spricht. (Marx, 1969, S. ) und geht nicht von der bürgerlichen Fiktion des vorgesellschaftlichen Individuums aus. Damit gewinnt der Begriffvon ,Kollektivität' eine andere Qualität als er bei Weber jemals haben konnte; erbezieht sich nicht aufbloße Addition individueller sozialer Handlungen in einem ex post hergestellten Gleichklang, sondern geht von der Überdeterminiertheil jeder individuellen Handlung durch die bereits immer vorher bestehende gesellschaftliche Qualität aller Komponenten des teleologischen Arbeitsprozesses aus.

Download PDF sample

Rated 4.49 of 5 – based on 14 votes