Landwirtinnen: Chancen und Risiken von Frauen in einem by Mathilde Schmitt

By Mathilde Schmitt

Show description

Read or Download Landwirtinnen: Chancen und Risiken von Frauen in einem traditionellen Männerberuf PDF

Best german_11 books

Generationswechsel in Familienunternehmen: Psychologische Aspekte des Führungswechsels

Die Autorin - Kauffrau und Diplompsychologin mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie - liefert in dieser Arbeit erstmals einen psychologisch fundierten Beitrag zu Problemen des Generationswechsels in Familienunternehmen.

Tod und Gesellschaft: Sozialwissenschaftliche Thanatologie im Überblick

Neben einer historischen und sozialstrukturellen examine von Sterben und Tod werden folgende soziale Probleme behandelt: Sterben im Krankenhaus, Lebensverlängerung und -verkürzung, aktive Sterbehilfe, Mord, Suizid, Krieg. "Das Buch bedient sich einer sehr klaren Sprache, ist mit großem Gewinn zu lesen und regt zum weiteren Nachdenken an [.

Genetische Untersuchungen und Persönlichkeitsrecht

Neue Entwicklungen in Biomedizin, Genetik und Informatik führen zu einem erheblichen Wissenszuwachs im Verständnis der Ursachen und Entstehungsmechanismen von Krankheiten. Damit verbunden ist die Hoffnung, zukünftig individuelle Krankheitsrisiken frühzeitiger zu erkennen und durch gezielte Maßnahmen der Entwicklung von Krankheiten vorzubeugen.

Additional info for Landwirtinnen: Chancen und Risiken von Frauen in einem traditionellen Männerberuf

Sample text

Anhand regionaler Unterschiede und dem Geschlechterwechsel von Berufen wird anschließend beispielhaft aufgezeigt, daß die Zuordnung von Tätigkeiten zu einem bestimmten Geschlecht gesellschaftlich konstruiert ist und alltäglich reproduziert werden muß. Für die Landwirtschaft wird das am Beispiel der Melkarbeit (Kap. 3) und anhand der soziologisch-historischen Herleitung der beruflichen Ausbildung in der Landwirtschaft (Kap. 2) nachvollzogen. Die Konkretisierung, wo und wie das Konstruktionsprinzip der Zweigeschlechtlichkeit für professionelle Landwirtinnen relevant wird, erfolgt in den empirischen Ausführungen (Kap.

Die Frauen haben gegen große Widerstände anzugehen. Ihr Überschreiten der Geschlechtergrenze wird nicht ohne weiteres akzeptiert, häufig wird es mißbilligt oder boykottiert. Unterstützung erfahren Landwirtinnen nur von Einzelnen. Und als Berufskolleginnen werden sie erst nach langen Anstrengungen akzeptiert. Ihr Geschlecht scheint das entscheidende Verhinderungsmoment zu sein. 1 Zweigeschlechtlichkeit als Voraussetzung für geschlechtsspezifische Berufe Studien über andere geschlechtsbezogene Berufe haben gezeigt, daß die Geschlechtertrennung im Arbeitsleben weitverbreitet und äußerst resistent ist.

Die Erziehung wurde wieder betont geschlechtsspezifisch. Der nationalsozialistischen Ideologie folgend hatte Bildung in der Landwirtschaft einen hohen Stellenwert. " (Nelius 1961:101) Durch das Reichsschulpflichtgesetz von 1938 wurden Landmädchen zum Besuch der Landwirtschaftlichen Berufsschule verpflichtet. Der Lehrplan enthielt allgemeinbildende, haus wirtschaftliche und landwirtschaftliche Fächer, doch war die fachliche Ausbildung weniger von Belang. Ausbildungsziel war die "Formung des nationalsozialistischen Menschen", die Festlegung der Frauen auf ihre Rolle als Mutter, als "Erhalterin der Art" (Lehrplan zitiert nach Jacobeit 1979:142f) und die Erziehung "der Landmädchen zur deutschen Bäuerin, die im echten Bauernstolz jede Verstädterung ablehnt ( ...

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 21 votes