Lehrbuch der Gynäkologie by Prof. Dr. Rud. Th. v. Jaschke, Prof. Dr. O. Pankow (auth.)

By Prof. Dr. Rud. Th. v. Jaschke, Prof. Dr. O. Pankow (auth.)

Show description

Read Online or Download Lehrbuch der Gynäkologie PDF

Best german_7 books

Langer erwerbstatig — aber wie?: Mit einer Einfuhrung von Gerhard Naegele und Winfried Schmahl

Die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sollen zukünftig länger erwerbstätig sein. Die gesetzliche Anhebung der Altersgrenze zum Renteneintritt und finanzielle Verschlechterung bei einem frühzeitigen Berufsausstieg bewirken jedoch nicht, daß die Beschäftigten auch länger arbeiten können. Die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, die Erwerbsverläufe, die Arbeitszeit und die Arbeitsanforderungen müßten auch entsprechend "altersgerecht" organisiert und gestaltet werden.

Allgemeine Diagnostik und Therapie der Hautkrankheiten: Als Einführung in die Dermatologie für Studierende und Praktiker

Angesichts der vielen dermatologischen Lehrbiicher, die schon bestehen, ist meines Erachtens ein Wort der Entschuldigung am Platze, wenn guy ihre Anzahl weiter vermehrt. Die Entschuldigung kann nur darin liegen, daB das neue Lehrbuch sich von den bisherigen wesentlich unterscheidet, in erster Linie durch eine besondere didaktische Idee, die ihm zugrunde liegt.

Additional resources for Lehrbuch der Gynäkologie

Example text

230 : 1. E s sind a bge gren zt das Oberfläch en epithel, di e Tuni ca a lbuglnea , di e R inden sch ieht u nd die lIIarkse hicht , von letzter er ist nur das ä u ße re Drittel g ezei chnet. I n der Rinden sc h ich t liegen lauter isolie r t e P rimärfollikel, das F olIikelepithel wird von ge n italoiden und indifferenten Ze llen gebildet, der letzteren weg en ist es ni cht v on d em zw isch en d en PrimärfolIikeln g eleg en en Bindeg ewebe zu t re n ne n . Da s Ob erfl äch en epithel ist geg en di e Tunic a a lbug lnea sc h a r f a bgeset zt und zeigt.

D, Entwlcklunzsg csch . d, )[ellsch ('II. age und Verlaufsrichtung erkennen lassen, Die dritte und letzte Ni er eng en eration (Nachni er e , Metanephros) wird zur dauernden Harndrüse. Ihre Entstehung ist in sofern besonders kompliziert, als ihr exkretorischer T eil zwar auch aus dem nephrogen en Strang entsteht (vgI. oben) , wel cher Na chnierenkanälchen entwick elt, während der Ausführungsgang, Nierenbecken und definitiver Harnleiter, ga nz get rennt davon aus dem W olffsch en Gang hervorgeht und erst sekundär mit der Nachnierenanlage in Boziehung tritt.

25, 1. Seite ) ents prec he n in ihrem Verlauf im a llgemein en den Arterien , bild en a be r vielfac h a u ßerorde nt lich entwickelte Plexus, von denen der P l exu s ut er o- und v esicov agin ali s und der P lexu s p a m pi n i Io r m i s , der die A. ovarica beg leit et, grö ßere praktische Bedeutung haben . Auf die Ven enplexus a m hinteren Ende der Bulbi vest ibuli wie auf l O.. uvurien . - I'o~n toitr . Plexu-, . " - . - . \. \ . lIh'rillll ovur. \ . "np. \ . :httUt'a I n f. \ . \'",II'nll' iuf.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 15 votes