Logistik: Grundlagen - Strategien - Anwendungen, 4. Auflage by Timm Gudehus

By Timm Gudehus

Zentrale Aufgabe der operativen Logistik ist das effiziente Bereitstellen ben?tigter Mengen zur rechten Zeit am richtigen Ort. Das Standardwerk behandelt die Grundlagen und das Handwerkszeug zur kreativen Bearbeitung der vielf?ltigen Logistikaufgaben, der innerbetrieblichen (Intralogistik) wie au?erbetrieblichen Logistiknetzwerke. Es bietet praxiserprobte Strategien und Optimierungsverfahren sowie Regeln, Algorithmen und Formeln f?r die rechnergest?tzte Planung von Logistiksystemen und f?r die dynamische Disposition in Versorgungsnetzen.

Show description

Read Online or Download Logistik: Grundlagen - Strategien - Anwendungen, 4. Auflage PDF

Similar german books

Vernetztes Wissen: Organisationale, motivationale, kognitive und technologische Aspekte des Wissensmanagements in Unternehmensnetzwerken

Martin Ahlert, Günther Blaich und Jan Spelsiek untersuchen, inwiefern motivationale Aspekte des Wissenstransfers, den move von Wissen beeinflussende Faktoren und technologische Aspekte zusammengeführt werden können, um als foundation zur systematischen Gestaltung des Wissenstransfers zu dienen. Sie entwickeln eine courting administration Balanced Scorecard zur Gestaltung und Evaluierung des Wissenstransfers in Unternehmensnetzwerken.

Additional resources for Logistik: Grundlagen - Strategien - Anwendungen, 4. Auflage

Example text

5 Strukturen von Logistiknetzwerken 19 Abb.  Dreistufiges Frachtnetz mit Sammel- und Verteilstationen L: Lieferanten, K: Kunden S i : Sammelstationen, V j : Verteilstationen tierung oder nach dem Transshipment-Verfahren mit Sortierung durchgeführt werden (s. Abb. 1). Zwischen den Sammelpunkten und den Verteilpunkten verkehren Ferntransporte, die sogenannten Hauptläufe, in denen die Waren mehrerer Versender für viele Empfänger zusammengefasst sind. In einem dreistufigen Frachtnetz ist eine erhebliche Senkung der Transportkosten erreichbar durch Bündeln der Transporte in den Sammel- und Verteilstationen, durch Einsatz der jeweils rationellsten Transportmittel, durch paarige Hin- und Rücktransporte im Hauptlauf , durch kombinierte Sammel- und Verteilstationen und durch optimale Touren.

7 dargestellt ist, bestehen zwischen den Quellen und Senken nur ungebrochene Direktverbindungen. Solange die verfügbaren Transportmittel durch die Warenmengen, die zwischen den Quellen und Senken zu befördern sind, wirtschaftlich ausgelastet sind, ist eine Direktbelieferung mit zielreinen Transporten von den Quellen zu den Senken sinnvoll. Wenn von einer Quelle mehrere Senken, die nicht zu weit von der Quelle entfernt sind, mit kleineren Mengen zu versorgen sind, werden die Zustellorte in zielgemischten Transporten auf Verteiltouren beliefert.

Es ist eine zentrale Aufgabe der Logistik, abhängig von Art und Inhalt der Aufträge die jeweils optimale Kombination der möglichen Prozessketten herauszufinden und diese anforderungsgerecht zu gestalten (s. Kapitel 20). Eine vollständige Leistungskette umfasst alle Leistungsstationen von der Quelle bis zur Senke. Sie lässt sich aufteilen in externe und interne Logistikketten: • Externe oder außerbetriebliche Logistikketten sind die Abschnitte der Prozesskette zwischen den Versandorten, den Umschlagpunkten, den Logistikzentren und den Empfangsorten.

Download PDF sample

Rated 4.57 of 5 – based on 40 votes